Drogen und Schrauben

Etappe 51: Navia - Tapia de Casariego (21,5 km)

Heute ist eigentlich Pause, aber aus logistischen Gründen und weil ich noch mal ans Meer will, lege ich eine kleine Halbetappe ein.


9:30 Erstmal lange Frühstücken, dann flicke ich meinen Fahrradschlauch. Besser dass im Hotel zu machen als auf der Strasse. Dann Einkaufen. Supermarkt und Apotheke. Irgendwie hatte ich mein Pillendöschen nicht richtig zu und der Regen der letzten Tage hat mir eine leckere Ibuprofensuppe bereitet. Für 40 Tabletten Ibuprofen a 600mg und 40 Tabletten Diclophenac (Voltaren) a 50mg zahle ich zusammen ganze 3 Euro 40. Das erklärt zwei Dinge: Warum ich komisch angeschaut wurde, als ich nach einer kleineren Packungsgrösse gefragt habe. Und, warum Spanien Weltmeister ist.


11:30 Recht warm und sonnig und von viel Wochenendverkehr umgeben geht es heute immer entlang der Nationalstrasse an den westlichen Rand von Asturien. Auf halbem Weg komme ich an einem Baumarkt vorbei, und nachdem der nette Herr knappe zehn Minuten nach der richtigen Schraube suchen muss und ich ihm die Arbeit und die Schrauben mit saftigen 35 Cent entlohne, ist mein Buggy wieder schnell wieder gefixt.

15:00 Im Hotel dann Wäsche waschen und ausruhen.

Resumé der achten (und letzten ganzen) Woche: 288,6 km mit knap 4300 Höhenmetern.



Comments